Back to Top

Der sportliche Stil

Hier stellen wir Ihnen den sportlichen Stil vor. 

Jeder Stil ist gleichwertig, und jede Frau ist schön, die ihren persönlichen Stiltyp unterstreicht.

Ganz wichtig: Es gibt keine Frau mit einem 100% sportlichen Stil. Meist vereint man zwei oder manchmal sogar drei Stilrichtungen. Wenn man vom persönlichen Stil spricht oder schreibt, meint man also immer die persönliche Stilmischung einer Frau.

Die Bezeichnung "Sportlicher Stil" ist ein Fachbegriff.

Eine Frau mit sportlicher Stildominanz kann durchaus unsportlich sein. Und nicht jede Hochleistungssportlerin hat auch einen sportlichen Hauptstil.

Die Frau auf dem Bild unten mit dem muskulösen Oberkörper kann, muss aber nicht eine sportliche Stildominanz haben. Wir unterscheiden Lebensstil und Aussehen. Auch Charakter und Kleiderstil brauchen nicht überein zu stimmen.

Woran erkennt man den persönlichen Stil?

Viele denken: was ich mag, steht mir. Oder anders formuliert: Mein Stil ist das, was mir gefällt. Es kann tatsächlich zutreffen, dass der persönliche Stil mit meinen persönlichen Vorlieben übereinstimmt, muss aber nicht.

Der persönliche Stil, also die persönliche Stilmischung, ist das Resultat einer minutiösen Analyse über zweieinhalb Seiten, die eine gute Stunde dauert. Dabei wird der Körperbau der Kundin erfasst, die Proportionen von Armen, Beinen und Hände, die Gesichtsform, der Hals und natürlich die Gesichtszuge (Augen, Nase von vorn und im Profil, Lippen, Brauen) sowie die Frisur und abschliessend die Gesamterscheinung.

Welchen Körperbau hat die sportliche Frau?

Sportliche Frauen sind gross. Ihre Figur kann schlank und athletisch sein, aber ebenso gut breiter und solide gebaut. Die Schultern sind oft abfallend und die Oberarme kräftig. Die Beine sind solide. Die Frau wirkt gut geerdet und stabil. Ein weiteres Merkmal ist die nicht deutlich ausgeprägte Taille, sie haben keine kurvige Figur wie der weibliche Stiltyp.

Frauen mit sportlichem Stil wirken zugänglich.

Die sportliche Frau interessiert sich nur bedingt für Mode, Aussehen und neue Trends. Ihr ist am Allerwichtigsten, dass sie sich wohlfühlt. Dass sie sich bewegen kann. Sie will weder speziell auffallen noch aus dem Rahmen fallen. Wenn sie in der Farb- und Stilberatung ihren Typ erfährt und praktische Tipps erhält, wird sie alles interessiert und dankbar umsetzen. Sie ist empfänglich für Tipps, wie sie sich weiblicher kleiden kann, ohne püppchenhaft oder angemalt zu wirken.

Wie sieht ein sportliches Gesicht aus?

Das sportliche Gesicht ist flächig und hat einen markanten Touch durch die geometrische Grundform: rechteckig, sechseckig oder eine ausgeprägte Kinnpartie.

Die Augen schauen freundlich und warm und sind ausgewogen gross. Oft hat sie früher oder später Schlupflider. Auch das berühmte Model Claudia Schiffer hatte schon als Teenie ausgeprägte Schlupflider. Diese stören die Trägerinnen meist, andererseits verleihen sie einen unverkennbar typisch weichen Blick. Weitere Promis mit Schlupflid: Jennifer Aniston, Taylor Swift, Jennifer Lawrence, Jessica Biel, Karlie Kloss, Caterina Zeta-Jones, Blake Lively, Erin Heatherton, nicht zu vergessen auch Kate Moss und natürlich die herrliche Renée Zellweger.

Die sportliche Frau kümmert sich lieber um anderes als um ihre Augenbrauen. Die Nase ist von Natur aus nicht ganz regelmässig, im Profil hat sie oft Wölbungen. Die Nasenspitze ist gerundet. Man sagt, das sei ein Zeichen für kulinarische Geniesser.

Auch zum häufigen Coiffeurbesuch muss sie überzeugt werden. Sie mag Blitz-Frisuren, Blitz-Styling und Blitz-Pflege. Und wenn die Haare mal formlos lang geworden sind, werden sie kurzerhand zusammengebunden.

Ihr Motto: Schnell und einfach.

Lieber bequem als sexy.

Sportliche Frauen wollen nicht angemalt wirken.

Sie schminkt sich selten bis nie. Zumindest bevor sie sich zu einer Farb- und Stilberatung entschliesst.

Ihr widersteht ein knallroter Mund, und sie mag keine zugekleisterte Haut.

Wenn man ihr Vertrauen gewinnt, wird sie sich aber gerne und regelmässig genau so schminken, wie sie es in der Beratung gelernt hat. Denn insgeheim möchte sie gerne etwas weiblicher wirken.

Woran erkennt man den sportlichen Kleiderstil?

Dieser Kleiderstil ist schlicht, praktisch, bequem, funktionell und weder extrem modisch noch extrem auffallend.

Sportliche Stiltypen sind ausgesprochene Hosentypen. Die Jeans und das TShirt wurden für sie erfunden.

In Alltagskleidung fühlt sie sich wohl und sicher. Wenn aber eine Hochzeitseinladung ins Haus flattert oder ein anderer mondäner Anlass bevorsteht, dann steigt ihr Adrenalinspiegel schon Wochen im voraus an:

Was soll ich bloss anziehen?


Hohe Absätze mag sie nicht, transparente Strümpfe meist auch nicht. Cocktailkleider und so sind auch nicht nicht ihr Ding, weil sie sich darin kaum frei bewegen kann. Auch hier ist sie für praktische Tipps sehr empfänglich.

Upps, das ging leider ein wenig daneben.


Die beiden best friends-Mädels haben sich doch Mühe gegeben für die Party. Sie wollten gewaltig punkten und die beiden anvisierten Jungs betören. Das werden sie mit ihrem strahlenden Lachen und dem schön zurecht gemachten Haar bestimmt auch tun.

Aber outfitmässig...

Ich frage mich, was für ein Menschenhasser ihnen diese schrecklichen Tüllspitzen-Lampenschirme überstülpte. Wahrscheinlich redete er ihnen ein, dass mit dem "hinten länger" ihre Beine weniger auffallen. Doch es wird noch besser: Um ihre Taille vorteilhaft zu betonen, liehen sie sich die Wildwestgürtel aus den 80er Jahren von ihren Omis aus. Erreicht haben sie nun aber das pure Gegenteil. Frauen mit sportlichem Hauptstil sind nur selten Schuhfreaks. Deshalb kann ich nachvollziehen, dass sie diese Sandalen im Duopaket kauften, um sie dann halt einen Sommer lang zu tragen. Zu allem. Auch wenn sie wie hier nicht wirklich passen.

Berühmte Frauen mit einem sportlichen Hauptstil:

Hilary Swank, Sandrine Bonnaire, Stefi Graf, Simonetta Sommaruga, Katherine Hepburn.

Sportliche Farben

Jede Farbe strahlt eine bestimmte Wirkung aus. So gibt es Farben, die speziell sportlich wirken. Dazu gehören Blautöne, Grüntöne, Erdfarben und Gelb.

Frauen mit sportlichem Hauptstil will nicht aus dem Rahmen fallen.

Natürlich kann die sportliche Frau jede Farbe ihrer Farbpalette tragen, die ja beispielsweise auch Rot und Violett enthalten. Aber diese Nuancen haben keine sportliche Wirkung sondern eine andere (wir verraten später, welche das ist).

Je nach Anlass, persönlichem Befinden und erwünschter Wirkung wählt man die entsprechenden Farben der eigenen Farbpalette aus. Dadurch kann man "spielen" mit den Farben und das macht es erst richtig spannend.

Prints und Stoffe

Frauen mit dieser Stilprägung beteuern oft, dass sie kaum Muster tragen. Immer nur uni. Erhascht man aber einen Blick in ihren Kleiderschrank, sieht man kaum ein total einfarbenes Kleidungsstück. Irgendwo ist etwas Spezielles. Sei es eine Unebenheit oder Struktur, Noppen oder ein Rippenstrick, kontrastfarbene Absteppnähte, andersfarbene Schnallen oder Knöpfe - oder eben Muster. Streifen, Karos, Ethno, Batik, geometrische und regelmässige Muster, die durchaus gross sein dürfen. Streifen wirken sportlich.


Dafür ist der sportliche Stil sparsam mit Accessoires

Oft trägt sie nur den Ehering und eine Uhr mit praktischem Zifferblatt. Manchmal auch Ohrstecker oder eine lange Halskette. Wenn sie eine verwegene Seite hat, kann sich durchaus ein Fusskettchen oder ein Piercing reinschleichen. Oder ein Tatoo. Da steht aber nicht, dass das den Stil vorteilhaft unterstreicht.

Zu ihren Lieblings-Accessoires zählt zweifelsohne eine geräumige Umhängetasche. Dann mag sie Schuhe und Stiefel, grosse Tücher und Schals im Winter. Sie muss selten lange suchen, bis sie das Passende gefunden hat, denn die Auswahl im Schrank ist nicht riesig.


Fazit

  • Der sportliche Stil ist lässig, bequem und schlicht.
  • Er steht gross gewachsenen Frauen mit einer unkomplizierten Ausstrahlung.
  • Oft ist es die Ursprünglichkeit, die dem sportlichen Stil den letzten Schliff geben.
  • Sportliche Frauen verbiegen sich nicht allzu sehr, um der allgemein gültigen Schönheit zu entsprechen.
  • Der sportliche Stil verleiht einer Frau eine zuvorkommende Ausstrahlung. Solche Frauen wirken freundlich, aufrecht und im Leben verankert.

Jetzt sind Sie dran!

Was denken Sie, sind Sie hauptsächlich dem sportlichen Stil zugehörig?

Stellen Sie sich vor einen Spiegel und begutachten Sie sich. Liebevoll!

Wenn Sie überzeugt sind, dass Sie keinen sportlichen Hauptstil haben, dann kommen Sie bald wieder vorbei, um den nächsten Stil kennen zu lernen!

Oder schreiben Sie mir an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!
24. Juli 2017

tasche 1024

Hurra...

Verpassen Sie keinen Blog mehr. Alle zwei Wochen ein Portiönli Stil. Bis zur Stilikone.